Projekt „Vertrauensförderung in der Umweltbildung“ veröffentlicht Abschlusspublikation

Was ist Nachhaltigkeit, und wie kann ich sie anderen vermitteln? Dieser Frage geht seit 2013 das Projekt VerUMA („Vertrauensförderung in der Umweltbildung. Entwicklung und Erprobung modularer Ausbildungselemente für die pädagogische Arbeit mit Jugendlichen“) am Zentrum für Vertrauensforschung (ZfV) der Universität Vechta nach. Im Rahmen des Projekts wurde die modulare Verankerung der Thematik Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) innerhalb der akademischen (Lehramts-)Ausbildung unter besonderer Berücksichtigung des Stellenwerts von Vertrauen erprobt und wissenschaftlich evaluiert. Dabei ließen sich vor allem Zugewinne hinsichtlich BNE- und vertrauensrelevanter Wissensinhalte, des subjektiven BNE-relevanten Kompetenzbewusstseins sowie der individuellen Reflexivität hinsichtlich der Thematik bei den teilnehmenden Studierenden identifizieren. Mit dem kürzlich erschienen Herausgeberband wurde das Projekt nun offiziell abgeschlossen.

Der Band mit dem Titel „Bildung für nachhaltige Entwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern. Grundlagen, Verankerung und Methodik in ausgewählten Lehr-Lern-Kontexten“ fasst den Diskurs zur Thematik in diversen pädagogischen Handlungsfeldern im deutschsprachigen Bereich zusammen. Die enthaltenen Beiträge liefern einen versierten Überblick über die zentralen Grundlagen einer BNE und diskutieren Fragen der Verankerung und Methodik. Als Herausgeber fungiert Prof. Dr. Martin Schweer, Leiter des ZfV und Projektleiter von VerUMA. Beiträge Vechtaer WissenschaftlerInnen thematisierten u.a. die grundlegende Bedeutung von Vertrauen im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Schule und „Vertrauen und BNE: Ausgewählte Ergebnisse eines universitären Lehr-Forschungs-Projekts“.

Schweer, Martin K. W. (Hrsg.): Bildung für nachhaltige Entwicklung in pädagogischen Handlungsfeldern. Grundlagen, Verankerung und Methodik in ausgewählten Lehr-Lern-Kontexten. Reihe: Psychologie und Gesellschaft, Verlag Peter Lang Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2016, 180 S., 29,90 Euro. ISBN: 978-3-63-168128-2

Bild: Haupteingang Universität; Bildquelle: Universität Vechta/bitters.de

 

Ähnliche Beiträge

Die von Bundesminister Alexander Dobrindt eingesetzte Ethik-Kommission zum automatisierten Fahren...

Für Teichbesitzer ist es ein Albtraum: Das Wasser wird von einer Woche auf die andere trübe und...

Peter Seele – Chr. Lucas Zapf: Der Markt existiert nicht. Aufklärung gegen Marktvergötterung,...

Hinterlassen Sie eine Antwort